Neues Angebot zur Medienkompetenz vom SWR

Beitrag vom 10 Juni 2015

Der Südwestrundfunk (SWR) hat sein gesamtes Unterrichtsmaterial zur Vor- und Nachbereitung seiner Kinderführung „SWR Dschungeltour“ kostenfrei zum Herunterladen ins Internet gestellt. Der Rundgang durch die Funkhäuser des SWR in Stuttgart und Mainz gewährt Grundschulkindern der dritten und vierten Klasse einen Blick hinter die Kulissen der SWR-Medienwelt.

Grundschulkind & Ranzen
Quelle: birgitta hohenester / pixelio.de
In Grundschulen sollten auch grundlegende Fragen der Medienerziehung aufgegriffen werden, beispielsweise in den Themengebieten Arbeitswelt und Berufe

Die Angebote des SWR sind auf die aktuellen Grundschullehrpläne der Klassen drei und vier (Fokus: Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz) abgestimmt und ebenfalls für einen inklusiven Unterricht geeignet. So enthält das Arbeitsblatt „Medien? Medien!“ Aussagen über Radio, Fernsehen, Internet und Zeitung auf zwölf Karten. Diese lassen sich auch für ein bewegungsorientiertes Arbeiten im Klassenraum nutzen. Für lernschwächere Kinder gibt es eine einfache Variante. Das „Medientagebuch“ hilft dabei, das eigene Nutzungsverhalten kennenzulernen und vielleicht zu verändern.

Weitere Informationen (u.a. Unterrichtsmaterial)
www.swr.de/dschungeltour

Pares Nuri @ 05:30
Gespeichert in: 2015
Marken-Award 2015: BILD, Porsche, Vorwerk

Beitrag vom 11 März 2015

Etwa 1.000 Gäste aus Management, Marketing, Medien und Agenturen feierten im Düsseldorfer Capitol-Theater die Verleihung des Marken-Awards 2015. Durch die Preisverleihung führten die Radio- und Fernsehmoderatorin Sabine Heinrich und Christian Thunig, Mitglied der Chefredaktion bei absatzwirtschaft.

Marken Award 2015
Quelle: Kommunikations-Blog
Die Sieger des Marken-Awards wurden von einer Jury in einem aufwändigen, mehrstufigen Bewerbungsverfahren ermittelt

Die Keynote hielt Frank Dopheide, Geschäftsführer der Verlagsgruppe Handelsblatt. Prof. Dr. Ralf E. Strauß begrüßte als Präsident des Deutschen Marketing-Verbandes die Gäste. Extrembergsteigerlegende Reinhold Messner, Moderatorin Jana Ina Zarrella, Catwalk-Trainer Jorge González („Let’s Dance“) und Kabarettist Florian Schröder führten aus ihrer persönlichen Perspektive unterhaltsam in die jeweiligen Kategorien ein.

Der Preis für das „Beste Marken-Momentum“ ging an die Bild-Gruppe für ihre Digitalstrategie und die Einführung des Bezahl-Abos BILDplus. BILD setzte sich gegen BMW und Frosta durch. Das Unternehmen Vorwerk gewann in der Kategorie „Bester Marken-Relaunch“ vor Degussa Goldhandel und dem Versicherungskonzern DEVK. „Beste Marken-Dehnung“ erreichte in Augen der Jury Porsche vor edding und Procter & Gamble mit „Febreze Car“. Einen Sonderpreis erhielt das Unternehmen Ergobag für ergonomische Rucksäcke für Schulkinder.

Pares Nuri @ 08:30
Gespeichert in: 2015
Preisverleihung: 15 Jahre Marken-Award

Beitrag vom 1 Februar 2015

In diesem Jahr wird zum 15. Mal der Marken-Award verliehen. Am 10. März 2015 kommen rund 1.000 Gäste aus Management, Marketing, Medien und Agenturen zur „Night of the Brands“ im Düsseldorfer Capitol Theater zusammen.


Quelle: MEEDIA GmbH & Co. KG, Absatzwirtschaft

Im vergangenen Jahr ging der Preis für die „Beste Neue Marke“ an EBIKE. Der „Beste Marken Relaunch“ gelang ALPRO mit der erfolgreichen Neupositionierung der Marke im Markt der pflanzlichen Milchalternativen. Mit Nivea In-Dusch konnte Beiersdorf einen neuen Standard in der Köperpflege setzen und erhielt den Award für die „Beste Marken-Dehnung“. Für die Schaffung einer neuen Markenarchitektur wurde Bilfinger mit einem Sonderpreis geehrt.

Initiator des Preises ist das Magazin „absatzwirtschaft“ und der Deutsche Marketingverband (DMV), die damit Unternehmen für exzellente Leistungen in der Markenführung auszeichnen.

Weitere Informationen
www.marken-award.de

Pares Nuri @ 06:30
Gespeichert in: 2015
Zukunftspreis Kommunikation verliehen

Beitrag vom 25 Dezember 2014

Der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation (DVPT) hat Ende dieses Jahres zum neunten Mal den „Zukunftspreis Kommunikation“ an wegweisende Kommunikationsprojekte von Studierenden verliehen. Rund 700 Teilnehmer haben die 70 Finalisten an Präsentationsständen und in Vorträgen besucht sowie in Foren und Diskussionsrunden über die wichtigsten Trends und Entwicklungen der neuen Kommunikationswelten ausgetauscht.


Quelle: DVPT

Zehn Schecks in Höhe von je 1.000,- Euro wurden an die Gewinner verliehen. In diesem Jahr konnten sich Studierende sich über vier Sonderpreise freuen. Unter anderem wurde das „Müllmonster“ prämiert, entwickelt von der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Die Idee sei phantastisch, über Spiele ganzen Bevölkerungsgruppen komplexe Themen näher zu bringen, so Dr. Jörg E. Allgäuer, Vice President Corporate Communications von Sky Deutschland.

Die Gewinner 2014 lauten

Kategorie Entertainment
„STIMMMALER – Paint With Your Voice“
Fachhochschule Mainz

Kategorie Culture
„Die kommunizierende Form – Metapher in der Produktgestaltung“
Technische Universität München

Kategorie Media
„Infinite Travel“
Hochschule für angewandte Wissenschaften Hof

Kategorie Education
„ABC-App Kampagne gegen Analphabetismus“
Institute of Design Hamburg

Kategorie Health
„Richard RIESE“
DHBW Ravensburg

Kategorie Privacy
„MNEMO – Momentaufnahme durch Emotion“
Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Kategorie Lifestyle
„Smart Recipe Printer“
Technische Universität München

Kategorie Work
„Zebra“
Technische Universität München

Kategorie Economy
„Methoden zur ressourcenoptimierten Vorplanung beim Glasfaser-Breitbandausbau“
Fachhochschule Südwestfalen

Kategorie Mobility
„Mitfahrscheibe – Mitfahren statt fahren als attraktive Alternative“
Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Kategorie Technology
„Drone Mapping System“
Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Kategorie
“Ministerium für Glück und Wohlbefinden”
Hochschule Mannheim

Weitere Informationen
www.zukunftspreis-kommunikation.de

Pares Nuri @ 10:30
Gespeichert in: 2014
Wettbewerb „Die Klappe“ für kommerzielle Filme

Beitrag vom 26 November 2014

Seit Mitte November läuft mit „Die Klappe“ wieder einer der größten deutschsprachigen Wettbewerbe für kommerzielle Filme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Thomas Strerath
Quelle: obs/Kommunikationsverband
Thomas Strerath, zum dritten Mal Jury-Leiter von „Die Klappe 2015“, möchte dazu beitragen, dass Unternehmen und Agenturen mit mehr Mut und Emotion auf die Kreativität im Bewegtbild blicken

Seit 35 Jahren werden die besten kommerziellen Werbefilme und Trends in der Bewegtbildkommunikation gekürt. In fünf Disziplinen und dem Nachwuchswettbewerb „Die Große Klappe“ können Beiträge eingereicht werden:

  1. TV
  2. Kino
  3. Special Interest
  4. Craft
  5. International
  6. Die „Große“ Klappe (Nachwuchs)

Einreichen können Unternehmen, Agenturen und Produktionen bis zum 9. März 2015. Die Preise werden vom Kommunikationsverband am Donnerstag, 16. April 2015 in Hamburg verliehen.

Weitere Informationen
www.dieklappe.de
www.kommunikationsverband.de

Pares Nuri @ 08:00
Gespeichert in: 2014
eco Verband: Was zieht im viralen Marketing?

Beitrag vom 11 Oktober 2014

Ein universelles Erfolgsrezept für das perfekte virale Marketing gibt es nicht, das ist keine Überraschung. In Agenturen und Marketingabteilungen ist virales Marketing dennoch beliebter denn je.

Edeka - Supergeil
Quelle: Screenshot / Edeka Zentrale AG & Co. KG
Der eco-Verband der deutschen Internetwirtschaft warnt: Nicht jeder Spot wird – so wie der „Supergeil“-Hit von Edeka – automatisch zum Hit

Die Verbreitung von viralen Videos ist schwer zu steuern: Einige Tipps sollen dabei helfen, das Risiko eines Misserfolgs zu reduzieren.

Was berücksichtigt werden sollte

  • Virales Marketing erreicht vor allem ein junges und Social Media-affines Publikum. Diese Zielgruppe sollte passen.
  • Der Content orientiert sich an den Ansprüchen und Gewohnheiten der Zielgruppe, auch aktuelle Events lassen sich nutzen.
  • Ob Lachen, Rührung oder Erschrecken. Echte Emotionen sollten erzeugt werden und die Zuschauer für ein paar Minuten aus dem Alltag holen. Diese Emotionen sind es meist auch, die sie dazu bewegen Videos via Social Media zu teilen.

Was vermieden werden sollte

  • Ein absolutes No-Go sind Kaufaufforderungen und Aufdringlichkeit.
  • Bei erfolgreichen viralen Videos steht Authentizität immer im Vordergrund. Produkte sollten nicht im Fokus stehen.
  • Bei aller Kreativität und innovativen Ideen muss der Spot zum Unternehmen passen und sollte nicht in Konflikt mit der Kernbotschaft geraten. Die Markenbotschaft sollte nicht aus den Augen verloren werden.
  • Auch in Zeiten, in denen immer größere Budgets für virales Marketing vorgesehen sind, muss klar sein: Verbreitung und Effekt der Spots bleiben schwer abzuschätzen. Mehr Aufwand und mehr Kosten resultieren nicht immer in mehr Erfolg. Gezielte Startseitenplatzierungen bei YouTube oder Facebook-Anzeigen können viralen Spots jedoch den nötigen Schub verleihen.
Pares Nuri @ 06:00
Gespeichert in: 2014
Switch to mobile version