Kunden-Communities: Umsetzung verschlafen?

Donnerstag 3 April 2014

Mehr als die Hälfte deutscher Top-Manager sind der Meinung, dass Kunden-Communities wichtig für Unternehmen sind. Doch nur zwölf Prozent geben an, dass ihr Unternehmen tatsächlich eine eigene Online-Community zum direkten Dialog mit seinen Kunden nutzt.

Diese Diskrepanz zeigt die Studie „Wachstumstreiber Kundenkommunikation – Sechs kritische Erfolgsfaktoren“ der Kommunikationsberatung Faktenkontor mit dem „Die Welt“-Entscheiderpanel (Online-Befragung).

Community Netzwerk
Quelle: Markus Wegner / pixelio.de
Kunden-Communities bieten nach Ansicht der für die Studie befragten Entscheider eine ganze Reihe von Vorzügen

61 Prozent der Befragten sehen einen Vorteil in dem direkten Dialog mit dem Kunden, den diese Online-Communities bieten. 47 Prozent glauben, dass sie über die Community Erkenntnisse über Wünsche und Trends der Kunden erlangen und 41 Prozent, dass sie dadurch die Zufriedenheit ihrer Kunden steigern können.

Lediglich 14 Prozent der Unternehmenslenker billigen Kunden-Communities keinerlei Vorteile für Unternehmen zu. Ob sich die Meinungen und Einstellungen der Befragten im Alltag beweisen, kann aber ohnehin nur der praktische Einsatz zeigen.

Für die Studie wurden 167 Top-Entscheider aus der deutschen Wirtschaft zu dem Thema Kundenkommunikation befragt. Die Erhebung erfolgte durch eine Online-Befragung des „DIE WELT“-Entscheiderpanels. Befragungszeitraum war der 1. Juli bis 17. Juli 2013.


Switch to mobile version