Studie: Deutsche Rundfunkwirtschaft wächst

Dienstag 4 März 2014

Die Gesamterträge im dualen Rundfunksystem in Deutschland betrugen im Jahr 2012 – ohne Teleshopping und Deutsche Welle – rund 15,7 Mrd. Euro. Gegenüber dem Jahr 2010 entspricht dies einem Wachstum von 2,3 Prozent. Das private Fernsehen konnte in diesem Zeitraum mit einem Zuwachs von sieben Prozent deutlich zulegen, das Wachstum im privaten Hörfunk war mit drei Prozent eher moderat. Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern stagnierte die Ertragsentwicklung in diesen beiden Jahren.

Dies sind zentrale Ergebnisse der Studie „Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013“, die im Auftrag von zehn Landesmedienanstalten unter Federführung der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) zum zehnten Mal erschienen ist.

Marktforschung
Quelle: Gaby Stein / pixelio.de
Die Untersuchung und Auswertung wurde von Goldmedia und dem Medienjournalisten Guido Schneider erarbeitet

Die Analyse basiert auf einer Befragung aller privaten Rundfunkanbieter in Deutschland, die über eine Genehmigung einer Landesmedienanstalt verfügen und einer Analyse der Struktur des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Die Datenerhebung wurde von Mai bis August 2013 durchgeführt.

Die alle zwei Jahre veröffentlichte Studie beschreibt die wirtschaftliche Lage und die Beschäftigungssituation des Rundfunks in Deutschland, sowie die Perspektiven der lokalen, regionalen, landes- und bundesweiten Fernseh- und Hörfunkunternehmen.

Weitere Informationen
www.blm.de


Switch to mobile version