Art Directors Club vergibt Preise

Dienstag 5 Juni 2012

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. hat beim 48. ADC-Festival wieder Preise für die besten Kreativarbeiten des vergangenen Jahres vergeben. Insgesamt 338 Juroren in 26 Fachjurys entschieden unter der Leitung von Chairman Prof. Hartmut Esslinger, Gründer und langjähriger Geschäftsführer von frog design, welche Kreativarbeiten mit ADC Nägeln ausgezeichnet werden.

Zu den Abräumern des ADC-Wettbewerbs gehörte die Agentur HEIMAT, Berlin, die mit zwei ihrer eingereichten Arbeiten insgesamt 16 ADC Nägel für sich gewinnen konnte. Davon gingen drei Goldnägel an das Projekt „The CNN Ecosphere“, einem digitalen Ökosystem, mit dem der UN Klimagipfel COP17 begleitet wurde. Einen weiteren Goldnagel erhielt die Agentur für eine Social Media Kampagne für adidas, die das Sporterlebnis „Marathon“ hautnah erlebbar machen sollte.


Quelle: ADC e.V. (Screenshot CNN, digitales Ökosystem)
Unter den höchstplatzierten aus über 6.600 Arbeiten sind im Jahr 2012 besonders viele, die mit innovativen Medienformaten ein breites Publikum erreicht haben

Drei Arbeiten im Wettbewerb wurden mit je zwei Gold- und zwei Silbernägeln ausgezeichnet: Jung von Matt überzeugte die Jury mit der Arbeit „Das dritte Auge“ für die Daimler AG und kommuniziert, dass Autofahren ein Weg zur Erleuchtung sein kann. Serviceplan hat mit dem „Solar-Jahresbericht“ den ersten sonnenbetriebenen Jahresbericht kreiert. KauffmannTheilig+Partner und Atelier Markgraph inszenierten für die Daimler AG die „Mercedes Next! medial-kinetische Bühne“ für die IAA 2011 und setzte damit laut ADC neue Maßstäbe in Sachen kreativer Auftragsarbeit.

Zum 28. Mal suchte der ADC auch die besten Jungkreativen. Aus 1.470 Einzelexponate wurden 7 goldene, 19 silberne und 38 bronzene Nägel sowie 46 Auszeichnungen an Studenten kreativer Fachrichtungen sowie Junioren aus Agenturen und Unternehmen verliehen. Die Auszeichnung „FOCUS Student Award/ADC Student des Jahres“ erhielten Alexander Döpel und Sandra Krebs von der Bauhaus-Universität Weimar für die Installation „Zeit zu handeln“. „ADC Talent des Jahres“ ist Katrin Rodegast von der Fachhochschule Dortmund mit der Arbeit „Soft Cover“. Die Auszeichnung „ADC Junior des Jahres“ geht an Franz Röppischer von Serviceplan für LEGO „Builders of Tomorrow“.


Switch to mobile version