Buchtipp: „Key Message: Delivered“

Sonntag 5 Februar 2012

Kommunikation muss – unabhängig von der Komplexität eines Themas – gut strukturiert und bestmöglich verständlich sein. Egal für welche Aufgabenstellung und für welchen Kanal sind die grundlegenden Mechanismen für „gute“ Kommunikation dabei oft ähnlich bzw. sogar identisch – und erlernbar. Ein recht vollständiges und gut lesbares Werk zu diesem Thema ist kürzlich im Verlag Haufe-Lexware erschienen: „Key Message: Delivered“.

Professionelle Kommunikation basiert nach Auffassung der Autoren auf drei Elementen: Adäquater Inhalt, klare Struktur und verständliche Visualisierung. Die Autoren des Buches legen in acht aufeinander aufbauenden Schritten ihren Fokus auf die Struktur als elementares Bindeglied zwischen Inhalt und Visualisierung.


Quelle: Gerd Altmann/shapes:photoshopgraphics.com /pixelio.de
Der Kommunikator muss das Thema selbst natürlich erstmal durchdrungen haben, um es strukturiert wiedergeben zu können. Frei nach Albert Einstein: „Wenn du es nicht einfach erklären kannst, hast du es selbst nicht verstanden“

Was sich ein bisschen theoretisch anhört, wird im Buch auf viele Alltagssituationen im Büro heruntergebrochen. So wissen die Autoren, dass die Folien nach einer Präsentation im Geschäftsalltag selbsterklärend sein müssen, wenn die Dokumente beispielsweise per E-Mail im Unternehmen weiterversendet werden. Häufig genug müssen diese auch vor einem Meeting eingereicht werden, damit eine Vorbereitung aller Beteiligten möglich ist. Das Dokument muss also für sich (und damit den Ersteller) sprechen. Welche Strategien es gibt, um dies möglichst sicher zu erreichen, vermittelt das Buch gut.

Die Autoren sind Wolfgang Hackenberg und Carsten Leminsky von der steercom GmbH und Eibo Schulz-Wolfgramm von der Agentur K16. Es ist im Buchhandel für 48 Euro erhältlich.

Weitere Informationen:
Einen ersten Blick ins Buch gewährt beispielsweise Amazon


Switch to mobile version