Werbemarkt 2012: Agenturchefs verunsichert?

Freitag 23 Dezember 2011

Während das Jahr 2011 für die meisten Werbeagenturen recht gut lief, macht sich unter deutschen Agenturchefs offenbar Verunsicherung breit. Was bringt 2012 für die Werbebranche? Das Branchenmagazin W&V hat sich umgehört. Hinter vorgehaltener Hand berichten manche von Budgetkürzungen bei etlichen Kunden. Ein genereller Trend ist dies aber nicht. Klar ist wohl: Derzeit regiert die Vorsicht – und zwar auf allen Seiten.


Quelle: berlin-pics/Pixelio
Jung von Matt gibt beispielsweise an, im kommenden Jahr vor allem bei den zuletzt vermehrt in Anspruch genommenen Freelancern auf die Kostenbremse zu treten

Trotz aller Unsicherheiten und Sorgen um die Konjunktur versuchen sich die meisten Agenturchefs mit Blick auf das kommende Jahr derzeit noch in verhaltenem Optimismus. Auch der Jung von Matt Finanzvorstand Ulrich Pallas: „Wir haben gerade einige sehr interessante neue Aufgaben von Kunden vor uns, die unsere Entwicklung vermutlich stärker beeinflussen werden als die nachlassende Konjunktur.“ Daher werde bei der Stammbelegschaft der Personalbestand sogar vermutlich eher leicht steigen.


Switch to mobile version