Crowdsourcing: Die Intelligenz der Menge

Mittwoch 26 Oktober 2011

Beim Thema „Crowdsourcing“ geht es um eine Strategie für das Auslagern von Aufgaben an externe Akteure. Typischerweise erfolgt der Aufruf auf speziellen Online-Plattformen, wo Internetnutzer anschließend ihre Lösungsvorschläge einreichen können. Diese werden von anderen Plattformbesuchern oder vom Initiator selbst bewertet und ausgewählt. Häufig gibt es für den besten Vorschlag sogar eine Geldprämie.

Eine der ersten größer angelegten Gehversuche im Bereich Marketing hat beispielsweise der Hersteller Rügenwalder Mühle gemacht, der mit den Facebook-Fans das Produkt „Schinkenspicker Tomate Rucola“ entwickeln konnte. In einer anderen Aktion wurden Darsteller für einen Online-Clip gecastet, der die Produkteinführung des neuen Schinkenspicker einläuten sollte.


Quelle: RuegenwalderMuehle/YouTube
Facebook-Fans: Eine echte Arbeitsentlastung… Die Rügenwalder Mühle nennt die Schinkenspicker Tomate Rucola die erste demokratische Wurst Deutschlands: Von der Idee, über die Wurst, bis zum Viral Video zeigt der Hersteller die „lässigste Produktentwicklung des Jahres“

Derzeit wird am Lehrstuhl für „Direct Marketing“ der Universität Bayreuth eine Umfrage zum Thema „Crowdsourcing“ durch zwei Masterstudierende durchgeführt. Ziel ist es, weitere Informationen zur Motivation der Teilnehmer an dieser Art des Austauschs zu generieren:

Teilnahme und weitere Informationen:
http://meineumfrage.com/crowdsourcing/index.php (Dauer: circa 15 Minuten)


Switch to mobile version