Die populärsten Marken in Ost und West

Dienstag 4 Januar 2011

Im zwanzigsten Jahr nach der Einheit scheinen sich auch die Markenwahrnehmungen zwischen Ost- und Westdeutschland zunehmend einheitlich zu entwicklen. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Agentur Young&Rubicam durchgeführte Studie.

Die populärsten Marken kommen dabei verstärkt aus dem Internet-Bereich: eBay, Google und Amazon prägen den gesamtdeutschen Markenzeitgeist. Erstmals hatte die Agentur im Jahr 1997 4.000 Menschen aus Ost- und Westdeutschland befragt, mit sehr uneinheitlichen Ergebnissen. Im Westen waren damals die vier deutschen Status-Automarken Mercedes, VW, BMW und Audi in den Top 10. Im Osten stand mit Marken wie Kinder Überraschung, Langnese oder Kinderschokolade der Genuss im Vordergrund.


Quelle: Young&Rubicam Deutschland
In der Auswertung aus dem Jahr 2003 (Bild oben) standen im Westen dann Ausstatter wie IKEA oder Media Markt im Vordergrund, im Osten Vernügungsmarken wie Playstation oder der Europapark Rust. eBay hatte bereits in allen Ecken des Landes eine Spitzenposition


Quelle: Young&Rubicam Deutschland
Das Jahr 2009 (Bild) zeigt den digitalen Trend: Die Popularität von Marken werde stark von gesellschaftlichen und kulturellen Strömungen beeinflusst – und diese seien heutzutage eben digital. Die Bewegung sei so tiefgreifend, dass sich Ost und West in diesem Punkt in eine Richtung bewegen. Deutschland wachse somit digital noch stärker zusammen

Weitere Informationen
www.young-rubicam.de
Download des aktuellen Brand-Asset-Valuator (PDF):
http://www.young-rubicam.de/BrandAssetTMValuator.pdf


Switch to mobile version