Thomas Gottschalk: Kritik an Werbezielgruppe

Mittwoch 1 Dezember 2010

Thomas Gottschalk ist 60 – aber dafür noch ganz schön hipp: Er besitzt das iPhone und iPad und fühlt sich immer noch äußerst werberelevant: Der TV-Moderator kritisiert seit Jahren die Fokussierung auf die Zielgruppe der 14-49-jährigen. In einem Interview beklagte Gottschalk, dass Medien und Werber ältere Zuschauer oft als nutzlosen Ballast sehen würden. Dabei ließe sich gerade hier Geld verdienen.


Quelle: TELE 5
Gemeinsam mit dem Sender Tele 5 wirbt Gottschalk für die Zielgruppe der „neuen 30er“, der 35- bis 65-Jährigen. „Wenn Tele 5 etwas erkennt, was andere hätten längst erkennen sollen, bin ich gerne bei den Aufständischen“, erklärte Gottschalk

Gottschalk sieht sich als Vertreter für eine neue Generation von 60-jährigen, die es so noch nie gegeben hätte. Menschen in seinem Alter wären früher Operettenfans gewesen und hätten Häkelpullover getragen. Er sehe aber keinen Grund sich von T-Shirts oder seinen Led Zeppelin-Alben zu trennen. Allerdings habe er sowohl die aktuelle Mode als auch die aktuelle Musikszene im Blick.

Auch mit 60 sei er noch konsumfreudig. „Selbstverständlich habe ich ein iPhone und ein iPad. Nun wird man unterstellen, dass ich das nur mit mir herumschleppe um hip zu wirken, aber nicht weiß wie man damit umgeht. Ich habe zwar keine 700 Apps, aber es werden immer mehr“, so Gottschalk.


Switch to mobile version