ARD Aktuell bleibt online getrennt

Freitag 14 Mai 2010

ARD-aktuell hat offenbar den Plan verworfen, TV- und Onlineredakteure in einem gemeinsamen Newsroom unterzubringen. Nach Informationen des Internetportals Meedia.de wurde ein entsprechender Test vor Ablauf der vierwöchigen Versuchsphase abgebrochen.

Geklappt habe dagegen die Integration der „Tagesschau“-Teams mit ihren Kollegen von EinsExtra. Tagesschau und EinsExtra Aktuell würden sich künftig einen einzigen Newsroom teilen, beide Chefs vom Dienst zudem direkt nebeneinander sitzen. EinsExtra verlasse damit endgültig seine Aufbauphase und gehe in den Regelbetrieb.


Quelle: NDR/Gita Mundry
Die Redaktion von ARD Aktuell sei zu laut, weil die Mitarbeiter in ihrem eigenen Newsroom schon mal rasch über Tische hinweg per Zuruf kommunizierten

Gescheitert sei laut Meedia.de der Plan, die Online-Redakteure von ARD Aktuell in die TV-Redaktion zu integrieren. Beteiligte hätten gesagt, beide Kulturen passten nicht zueinander. Obwohl die Redakteure in der vierwöchigen Testphase mehrere Anordnungen ausprobierten, bekamen sie zudem das Problem „Lautstärke“ nicht in den Griff. Inzwischen seien die Onliner wieder in ihre eigenen Räume gezogen, bevor die Testphase offiziell auslief.


Switch to mobile version