GEMA: Verwendung von Musik für Werbung

Freitag 23 April 2010

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung hat die GEMA über die „Regelung der Rechtewahrnehmung für die Verwendung von Musikwerken zu Werbezwecken“ getagt, um in diesem Bereich für Rechtssicherheit zu sorgen. In einer Neufassung des Berechtigungsvertrags wurde festgelegt, inwieweit die Rechte im Werbebereich durch den Berechtigten einerseits und die GEMA andererseits wahrgenommen werden.


Quelle: GEMA
Auf der Mitgliederversammlung im März wurde der Vertrag geändert, durch den Urheber ohne Genehmigung der GEMA nicht mehr über ihre Nutzungsrechte verfügen können

Im Berechtigungsvertrag – auch Wahrnehmungsvertrag genannt – übertragen Komponisten, Textdichter und Musikverleger der GEMA die ausschließlichen Nutzungsrechte, Einwilligungsrechte und Vergütungsansprüche und erteilen ihr den Auftrag zur treuhänderischen Wahrnehmung dieser Rechte.

Die Mitglieder haben sich nach Angaben der GEMA nahezu einstimmig in allen drei Berufsgruppen darauf geeinigt, dass hinsichtlich der Verwendung von Musikwerken zu Werbezwecken eine separate Rechtewahrnehmung durch den Berechtigten einerseits und die GEMA andererseits erfolgen soll.


Switch to mobile version