Condé Nast: Comeback von Vanity Fair möglich

Samstag 13 Juni 2009

In einem Interview mit dem Branchenmagazin W&V sagte Jonathan Newhouse, Chairman von Condé Nast International, dass der Relaunch von Vanity Fair als Monatstitel möglich sei, manchmal brauche es einen zweiten Versuch.

Condé Nast
Quelle: Condé Nast Verlag GmbH (Montage: Kommunikations-Blog.de)
Weder ein Verkauf ist geplant, noch die Zusammenarbeit als Partner mit anderen deutschen Verlagshäusern, so Newhouse

Nach einem rigiden Sparprogramm soll der Verlag jetzt wieder profitabel arbeiten und in wenigen Jahre neue Projekte starten. Erwägt werde der Launch von Magazinen wie „Wired“ sowie „Condé Nast Traveller“. Vanity Fair war in Deutschland Anfang 2007 gestartet, aufgrund mangelnder wirtschaftlicher Perspektiven im Februar dieses Jahres allerdings wieder eingestellt.

Außerdem hat Condé Nast Gerüchte dementiert, wonach er seine Deutschland-Aktivitäten verkaufen wolle. In dem Interview sagte Newhouse, es lägen zwar entsprechende Angebote vor, die er jedoch abschlägig beschieden habe. Condé Nast erscheint in Deutschland mit Hochglanz-Titeln wie Glamour, myself, Vogue, AD und GQ.


Switch to mobile version